Über die Lieler Schlossbrunnen Quelle

Die Hauptrogensteinschichten des Doggers (unterer Jura) bilden die Obergrenze für das Refugium des Lieler Wassers. Über die Zeit von rund 18.000 Jahren war das Wasser in über 700 m Tiefe bis in die untere Trias gelangt, wurde durch den Weg dahin gefiltert und geläutert und präsentiert sich als bestes Tiefenmineralwasser.

Entlang der Verwerfungslinie zwischen dem Grundgebirge des Schwarzwaldes und der Vorbergzone konnte dieses Tiefenwasser immer wieder durch Ritzen und Spalten durch die ansonsten wasserundurchlässigen Tonlager sowohl des Keupers (obere Trias) als auch innerhalb des Malms (mittlerer Jura) emporsteigen und bei den geologisch günstigen Stellen des Lieler Tales ans Tageslicht gelangen. Die 1981 vollendete Tiefbohrung für den zweiten Brunnen erreichte das Wasser an seinem Lagerungsplatz zwischen Buntsandstein und Muschelkalk.

Das Wasser hat einen hohen Anteil an Hydrogencarbonat, Calcium und Magnesium. Da es keinerlei Grundwasserkontakt hat, ist der Nitratgehalt nahezu null.

Anfahrt

Lieler Schlossbrunnen

Hauptstrasse 22
79418 Schliengen-Liel
+49 (0)7635 / 820-30

Montag - Freitag:
08.00 h bis 18:00 h