EUROJACK 2017

Die europäische Elite der Holzfäller traf sich am Wochenende auf dem Eichberg in Schuttertal zum Finale des Wettbewerbs »Eurojack«, der Europameisterschaft der Holzfäller. Geboten wurden folgende Disziplinen:

  • Liegend Schroten: Der Wettkämpfer muss einen quer fixierten Stamm mit einer Axt durchhacken.
  • Einmann-Zugsäge: Von einem waagrecht befestigten Stamm muss der Sportler eine Scheibe absägen. Dabei darf kein Keil entstehen.
  • Motorsäge – fliegende Scheiben: Von einem freistehenden, einen Meter langen Stamm (18 Zentimeter Durchmesser), müssen mit der Motorsäge 20 Scheiben abgesägt werden (ohne Keil).
  • Klettern (nur Samstag): Der Wettkämpfer muss mit Steigeisen auf einen zwölf Meter hohen Stamm klettern  und in zehn Metern Höhe eine Glocke anschlagen.
  • Motorsäge – Scheiben stapeln (nur Samstag): Hier geht es darum, von einem ein Meter langen senkrecht stehenden Stamm 20 Scheiben abzusägen. Diese dürfen aber nicht herunterfallen.
  • Präzisionssägen (nur Sonntag): Ein ein Meter langer und 22 Zentimeter dicker Stamm steht frei auf dem Boden. Mit einer Motorsäge wird in zwei Arbeitsschritten ein Kantholz  von 50 Zentimetern Länge und einer Stärke von 5 x 5 Zentimetern gesägt.
  • Kombination Motorsäge/Axt (Sonntag): Der Sportler muss von einem Stamm in Schulterhöhe fünf Scheiben absägen und dann den senkrecht stehenden Stamm mit der Axt durchtrennen (schroten).
  • Springboard (Sonntag): Hier muss in 1,70 Meter Höhe eine Kerbe in einen Stamm geschlagen werden und ein Brett reinstecken. Der Wettkämpfer stellt sich darauf und wiederholt die Prozedur nach oben. Auf dem zweiten Brett muss er den Rest des Stamms mit der Axt durchtrennen.
  • Treetoping (Sonntag): Mit Steigeisen geht es an einem Stamm zehn Meter in die Höhe. Dort ist ein Querbalken angebracht, an dem von Hand eine Scheibe abzusägen ist.

Bei tollem Wetter und viel Spaß und erfrischenden Getränken erlebten alle gemeinsam Lebensfreude pur.